Kein Geld mehr für Lehrer – 7d-Klässler sollen Lehrer spielen


Wer 50.000 Millionen im Jahr für die Gäste (nur das Beste) ausgibt, hat natürlich kein Geld mehr für die eigene Infrastruktur über. Auch nicht für die Bildung. Zu schlaue Menschen stellen zu schlaue Fragen. Also ist bei der Ausbildung der Bevölkerung ein erhöhtes Einsparpotential durchaus bei der korrupten Altparteien-ReGIERung durchaus motiviert. Jetzt sollen Schüler der 7ten Klasse den Lehrer-Job übernehmen und den Grundschülern das 1×1 beibringen.

“Dabei machen ältere Schüler den Unterricht für Jüngere. Ab Dienstag sollen also Siebtklässler unter Aufsicht von Lehrern aus Wittenberg den Grundschülern in Dabrun etwas beibringen. „Ich bin sehr stolz, dass sich unser Kollegium dafür hat etwas einfallen lassen“, meint Aichinger. „Wir müssen versuchen, von Tag zu Tag einen Unterricht zu gewährleisten.“”

Quelle: mz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.