Amadeo-Stiftungs-Mitarbeiter fackelt Autos von AfD-Politikern ab


AMADEU-ANTONIO-STIFTUNG & TERROR 🚘🔥💥 Lange wurde gemunkelt, dass es personelle Berührungen zwischen der linksextremen Stiftung aus der Novalisstraße 12 in Berlin-Mitte – einer zentralen Institution der neuen, nichtstaatlichen “Stasi 2.0” – und dem neuen Linksterrorismus gebe 💥 Das ist nun offiziell: “In der Nacht zu Donnerstag haben drei Männer einen Brandanschlag auf den Privatwagen eines AfD-Politikers verübt. Eine Zivilstreife der Polizei konnte einen der verdächtigen Männer fassen. Bei dem 39-Jährigen handelt es sich nach Tagesspiegel-Informationen um einen Rechtsextremismus-Experten und Autor.
Der Mann, der in den nächsten Tagen 40 Jahre alt wird, war Mitarbeiter der Amadeu Antonio Stiftung und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR). Nach Angaben der Amadeu Antonio Stiftung war er dort bis 2016 beschäftigt. Zugleich hat er Beiträge für die Bundeszentrale für politische Bildung verfasst.”
Die Staatsanwaltschaft Berlin habe indes keinen Haftbefehl beantragt, teilte die Anwältin des Tatverdächtigen mit #️⃣

“Berlin – In Berlin-Neukölln eskalieren die gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen links und rechts. In der Nacht zu Donnerstag haben drei Männer einen Brandanschlag auf den Privatwagen eines AfD-Politikers verübt. Eine Zivilstreife der Polizei konnte einen der verdächtigen Männer fassen. Bei dem 39-Jährigen handelt es sich nach Tagesspiegel-Informationen um einen Rechtsextremismus-Experten und Autor. “

Quelle: tagesspiegel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.