13jährige durch Islamisten-Rudel ins Krankenhaus gefingert


Sex-Terror im Spaßbad. Kindesmißbrauch durch ein ganzes Rudel Islamisten. Taharrush nennen die Araber die Opfereinkreisung und anschließende Gruppenvergewaltigung, bei welcher es dem Opfer unmöglich gemacht wird, zu entfliehen. Im Schwimmbecken nur schwerer umzusetzen. Nur diesem Umstand hat es das 13jährige Kind zu verdanken, dass es nur durch Hände kaputt penetriert wurde, sodass es von der Polizeieinheit vor der drohenden Vergewaltigung gerettet werden konnte und später im Krankenhaus seine vaginalen Verletzungen behandeln lassen musste.

“Wolfsburg – Im Schwimmbad „Badeland“ wurde eine 13-Jährige von mehreren Männern belästigt. Die Tat fand bereits am 28. Dezember statt, als die 13-Jährige einen Tag mit ihren Freunden im Badeland verbrachte. Im Schwimmbad wurde das Mädchen dann jedoch von mehreren jungen Männern auf Afghanistan sexuell belästigt, woraufhin ein massives Polizeiaufgebot, sowie Rettungswagen und Notarzt vor Ort erschienen. Die afghanischen Täter sollen zwischen 18 und 21 Jahre alt sein, einige davon sind polizeibekannt. Nach weiteren Tätern fehlt noch jede Spur. Das Mädchen musste im Krankenhaus behandelt werden.”

Quelle: journalistenwatch.com


3 Comments

  1. Harald Schröder

    Hauptsache ein Migrant:
    Krankenschwester enttarnt falschen Arzt aus Libyen

    ►  München: Nach dem Vergewaltigungsversuch konnte ein 43-jähriger Sierra Leoner festgenommen werden

    ►  Siegen: Südländischer Vollbartträger nutzt das Gedränge im vollbesetzten Linienbus, um eine junge Frau unsittlich zu begrapschen

    ►  Gundelsheim: Mit Haftbefehl gesuchter Rumäne auf frischer Tat beim Einbruch gestellt

    ►  Griesheim: Schmächtiger Räuber fordert im Getränkemarkt mit “südländischem Akzent” Bargeld, zielt fortwährend mit einer Pistole auf den Kassierer,

    ►  Berlin: Afrikaner erschlägt 84-jährige Seniorin mit Einkaufstrolley. Acht Monate nach dem gewaltsamen Tod beginnt der Prozess gegen den 24-Jährigen.

    ►  Aschaffenburg: Am Dienstag- und Mittwochmorgen wurden Passanten von einem „Mann mit schwarzen Bart“ belästigt, angegriffen und geschlagen. Auch ein 9-jähriger Schüler und eine junge Frau sind unter den Opfern.

    ►  Regensburg: Nach einer Anzeige wegen Schwarzfahrens und Diebstahls rastete ein Syrer auf einer Polizeidienststelle völlig aus.

    ►  Leipzig: Schwarzfahrende Asylbewerber prügeln auf Zugpersonal und Fahrgäste ein – Bewährung

    ►  München: Afrikaner geht auf Sanitäter los und bricht Polizistin die Nase

    ►  Echterdingen: Dunkelhäutiger Mann soll Kinder belästigt haben

    ►  Stuttgart: Türke belästigt morgens einen Jungen im Hauptbahnhof, schlägt dem 16-Jährigen dann die Faust ins Gesicht und will ihn die Treppe hinabstoßen

    ►  Essen: Südländischer Vollbartträger greift im Kiosk in die gerade geöffnete Kasse, schlägt der Kassiererin die Hände weg und stößt sie von der Kasse fort

    ►  Waldshut-Tiengen: Zwei Dunkelhäutige greifen spätabends einen Jogger an, schlagen und treten auf ihn ein und fügen ihm eine Schnittverletzung zu

    ►  Bonn: Iraker droht mit Massaker und Brandstiftung, prahlt mit 580 Morden – der Richter hat großen Respekt vor dem traumatisierten 22-Jährigen, erklärt ihn für ungefährlich und lässt ihn in einer betreuten Einrichtung unterbringen

    ►  Büren: Versuchte Tötung – Flüchtling aus Mali sticht einen Mitbewohner im Asylheim mit einem Messer ins Krankenhaus, der 21-Jährige liegt auf der Intensivstation

    ►  Weimar: Im Streit im Asylheim um einen Kinderwagen tritt ein Albaner einem Mitbewohner in den Bauch und eine Treppe hinunter und schlägt eine Schlichterin

    ►  In Göttingen wohnhafter 23-Jähriger mit deutscher und ägyptischer Staatsbürgerschaft wird von Ägypten nach Deutschland abgeschoben, er soll versucht haben, sich der Terrormiliz IS auf der Sinai-Halbinsel anzuschließen

    https://tagebuch-ht.weebly.com/n

  2. Horst Böttinger

    Was soll man zu einem solchen Fall noch sagen ,außer Gesindel außer Rand und Band . ohne Anstand und Ehre .Die Regierung macht nichts und die deutschen Männer sind feige bis zum abwinken .

  3. Nadine

    Wie weit lassen wir es noch zu?Wir müssen endlich mal auf die Straße. Alle zusammen haben wir ,eine Chance, alles zu ändern.Bitte Deutsche Mitbürger, lasst uns gemeinsam etwas ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.