Ermittlungen nach Tottreten eines Deutschen in Köthen


Man könne denken, klar müssen die Täter ermittelt und einem ordentlichen Gericht zugeführt werden. Da die Täter aber Islamisten sind, welche nach Allahs Willen eben gegen die Ungläubigen kämpfen, mit allen mitteln, nennen es Staatsanwälte und Richter “kulturelle Besonderheit”. 70 Ermittlungsverfahren werden gegen Menschen geführt, welche sich mit diesen grausamen Hinrichtungen durch Islamisten nicht abfinden wollen.

“Etwa drei Monate nach dem Tod eines 22-Jährigen in Köthen und anschließenden Demonstrationen laufen Dutzende Ermittlungsverfahren. Wie die Polizeidirektion Ost MDR SACHSEN-ANHALT bestätigte, richten sich die Ermittlungen in 70 Verfahren gegen insgesamt 78 Verdächtige. Deren Vergehen reichen von Beleidigung über Sachbeschädigung bis hin zu Volksverhetzung und Körperverletzung. “

Quelle: mdr.de


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren