Allahu-Akbar-Moslem will ungläubige Weihnachtsmarktgäste köpfen


Ihr wisst, das Land in dem wir gut und gerne leben. Vor solchen Typen nützen aber auch keine Betonsperren und Stacheldrahtzäune für 2,5 Millionen Euro wie auf dem Berliner Breitscheidtplatz. Sie kommen einfach mit einem Beil, um den Gästen vor dem Markt die Rüben runter zu schlagen.

“Am Samstagabend gegen 20.30 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Notrufe verängstigter Bürger der nordhessischen Kleinstadt Witzenhausen ein. Am örtlichen kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt liefe ein offenkundig äußerst aggressiver Mann herum, der ein Beil schwinge und „Allahu Akbar“ schreie. Davor war der im Polizeibericht als „ausländischer Staatsbürger aus Bornhagen“ beschriebene Moslem bereits in der zum Weihnachtsmarkt führenden Fußgängerzone aufgefallen.

Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigten am Sonntag den Vorfall. Kurz nach den ersten Notrufen konnte der 38-Jährige dingfest gemacht werden. Auch gegenüber den Polizeibeamten habe der Islamirre sich höchst aggressiv und beleidigend verhalte.”

Quelle: pi-news.net


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.