Abgeschobener Neger-Intensivtäter aus Kamerun wieder da


Er organisierte Aufstände gegen Sicherheitsdienst und Polizei in der durch uns Steuerzahler finanzierten Asylunterkunft. Wurde nach Italien abgeschoben, steht nun wieder auf der Matte, frisst uns die Steuerkohle weg und stellte neuen Asylantrag. In der Klappsmühle namens brd ist das rechtlich möglich…

Der Kameruner hatte im Mai in der Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) in Ellwangen (Ostalbkreis) gemeinsam mit anderen Asylbewerbern eine Demonstration gegen einen Polizeieinsatz organisiert. Daraufhin war er im Juni nach Italien abgeschoben worden. Jetzt ist er wieder in Deutschland. Er habe in der Außenstelle des Bundesamts für Flüchtlinge und Migration in der LEA einen erneuten Antrag auf Asyl gestellt, so eine Sprecherin des zuständigen Regierungspräsidiums in Stuttgart. Dies sei laut gültiger Rechtslage möglich. Mittlerweile sei er jedoch an die LEA in Karlsruhe weitergeleitet worden. Dort wird der Mann wohnen, bis über seinen neuen Antrag entschieden wurde. “

Quelle: swr.de


5 Comments

  1. Ross Twain

    Was soll mit so einer bescheuerten Regierung gutes rauskommen. Deutschland schafft sich ab ! Mit dem Ergebnis der letzten Bundestagswahl haben diese Staatsverräter in Berlin wieder Jahre gewonnen, um unseren ehemaligen Rechtsstaat vollends zu zerstören. Armes Deutschland!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.