Salvini: Keine Moscheen, solang im Namen Gottes getötet wird


Konsequent und seine steigende Beliebtheit in Italien und ganz Europa bestätigt diesen weitsichtigen Mann. Wird Zeit, dass wir unsere hiesigen korrupten Verbrecher der Altparteien austauschen, bevor sie uns austauschen!

“Der stellvertretende italienische Ministerpräsident Matteo Salvini bekräftigte am Mittwoch: „Ich möchte, dass Frauen und Kinder, deren Leben gefährdet ist, in unserem Land oder in anderen westlichen Ländern eine sichere Zukunft haben können“.

Auf Facebook gibt Salvini in Anbetracht der vom Tode bedrohten Christin wegen Blasphemie zu bedenken, dass es in Italien immer noch besonders „Schlaue“ gebe, die noch mehr Moscheen eröffnen wollen. „Keine Moscheen, solange im Namen dieses Gottes getötet wird!“, so Salvinis Forderung.”

Quelle: journalistenwatch-com


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren