Mordversuch in Magdeburg: Staats-Antifa überfällt Taxi, um Fahrgäste zu erschlagen


Das war ein offensichtlicher Mordversuch beauftragt von den korrupten Altparteien, weil zeitgleich ein AfD-Parteitag stattfand und diese für die Altparteimaden natürlich die größte Konkurrenz am steuerlich gefüllten Fresstrog bildet. Also bekommen die Terroristen der Staats-Antifa den Auftrag, vermutete AfD-Mitglieder und -wähler zu erschlagen, wo immer sie angetroffen werden.

Ein Taxifahrer wollte gestern gegen 23 Uhr seine 4 Fahrgäste an einem Hotel in Magdeburg, Maxim-Gorki-Straße absetzen. Ein Fahrgast stieg bereits aus und begab sich zum Hotel, die anderen drei Fahrgäste verblieben zum Bezahlvorgang im Taxi. 

Plötzlich kamen 8 – 10 vermummte Personen mit Baseballschlägern auf den bereits ausgestiegenen Fahrgast zu. Dieser flüchtete zurück in das Taxi. Sekunden danach gab es ein lautes Knallgeräusch und die Heckscheibe des Taxis zerbrach, anschließend gab es einen weiteren lauten Knall. Von den Anwesenden wurde das Geräusch wie der Schuss aus einer Schreckschusswaffe beschrieben.”

Quelle: magdeburg-news.de


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren