London: Terroristen lassen Messer im Rücken des Opfers stecken, um Verbluten zu verhindern


Das ist wirklich human. Sicherlich auf Grund ihrer medizinischen Ausbildung wissen die Terroristen, dass die Stichwaffe bestenfalls nicht herausgezogen wird, um ein Verbluten des Opfers zu verhindern. Also #DankeMerkel, dass Du uns humane Terroristen nach Europa gelockt hast.

“Eine äußerst brutale Attacke am helllichten Tag in London schockiert derzeit Großbritannien: Einem Mann wurde ein Messer in den Rücken gerammt. Als die Polizei dem blutenden Opfer zu Hilfe eilt, steckt die Waffe noch immer in seinem Körper.”

Quelle: krone.at


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren