Linkspartei-Suizid: Linke will Wagenknecht loswerden – Dann nur noch Greise als Wähler


Wahrscheinlich haben es nur noch nicht alle in der SED-Nachfolgepartei kapiert, dass Wagenknecht deren hochdotierte Jobs auf dem Rücken der Arbeiter und Werktätigen mit ihren populistischen Äußerungen sichert. Geht Wagenknecht, geht die SED-PDS-Linke.

“Nach den Landtagswahlen in Bayern und Hessen hat der Linke-Streit über Sahra Wagenknecht eine neue Eskalationsstufe erreicht. Aus Rücksicht auf die wahlkämpfenden Parteigenossen in Bayern und Hessen war der Showdown vertagt worden. Am Dienstag nun stellte der Bundestagsabgeordnete Thomas Nord der Fraktionsvorsitzenden ein Ultimatum: Sollte Wagenknecht weiter versuchen, Parteibeschlüsse zu torpedieren, werde er die Fraktion verlassen, schrieb er an die Mitglieder. Seine Entscheidung will er am 10./11. Januar fällen, wenn die Abgeordneten zur Klausursitzung zusammenkommen.”

Quelle: welt.de

lade Bild ... lade Bild ...


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.