Kosovo-Flüchtling vergewaltigte 12jährige auf Friedhof – er wäre von jemand Anderem gesteuert


Er bleibt quasi straffrei, weil er meinte, er sei zur Tat nicht Herr seiner Sinne gewesen, sondern von jemand Anderem gesteuert gewesen. Also bekommt er nur Luxus-Urlaub in einer Klapse. Das Mädchen wird sich von dem Traumata der ausdrücklich schmerzhaften Vergewaltigung nie wieder erholen.

“Der Angeklagte hatte bereits zu Beginn der Verhandlung die Tat gestanden. „Das war nicht geplant. Ich werde von jemand anders gesteuert, aber ich bin gesund“, so der 30-jährige Mann aus dem Kosovo, der in Mülheim aufwuchs, bereits mit 15 erstmals verurteilt wurde und nach mehrfachen Abschiebungen immer wieder zurück kehrte. Am 30. Mai wurde er durch DNA-Spuren gefasst und saß zunächst in Untersuchungshaft. Dort fiel er auf, weil er Selbstgespräche führte und sich seltsam benahm. Er landete in einem Landeskrankenhaus.”

Quelle: waz.de

lade Bild ... lade Bild ...


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.