Grossdealer der Partei “Die Linke” war Zulieferer der Staats-Antifa für harte Drogen


Es ist hinlänglich bekannt, dass sich die Genossen der Staats-Antifa mit harten Drogen wie Crystal Meth, Liquid Extasy, Crack und Heroin vollpumpen, bevor sie ihre Terror-Streifzüge auf Andersdenkende unternehmen. Jetzt ist es gelungen, einen ihrer Lieferanten für Drogen festzunehmen. Es ist nicht verwunderlich, dass er selbst ein hoher Funktionär in der Partei ist. Es ist quasi eine Kreislaufwirtschaft, welche die “Linken” betreiben. Sie machen ihre Schlägerbanden abhängig, um ihnen dann über den parteieigenen Drogenhandel auch noch das letzte bisschen Hartz 4 aus den dreckigen Taschen zu ziehen.

“Wie die „Bild“ schreibt, wurden bei dem 66-Jährigen zu Hause zwei Kilogramm Marihuana gefunden. Auch soll er am Handel von Amphetaminen beteiligt sein. Er wurde verhaftet und am Mittwoch, 7. November, in Untersuchungshaft verbracht.

Mein Mandant macht von seinem Schweigerecht Gebrauch. Ich habe die Akte noch nicht eingesehen und kann zu den Vorwürfen daher noch nichts sagen.“”

Quelle: epochtimes.de


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren