350.000 € für Anti-Grapscher-Plakate für Kölner Karneval – AUF DEUTSCH!


Irre, so kann man Steuergeld auch verbrennen. Die Zielgruppe ist eine völlig ANDERE! Und wenn diese überhaupt des Lesens und Schreibens mächtig ist, dann doch nicht der deutschen Sprache. Und wer von den “Grapschern” soll sich von diesen Plakaten davon abhalten lassen?

Am Sonntag geht für die Jecken im Rheinland die fünfte Jahreszeit wieder los. In den vergangenen Jahren kam es dabei leider immer wieder zu Grenzüberschreitungen. Da wird getanzt und geschunkelt und hin und wieder langt eine Hand dort hin, wo es sich überhaupt nicht gehört.

Genau auf dieses Problem macht eine Kampagne des Festkomitee Kölner Karneval, der Willi-Ostermann-Gesellschaft und der Stadt Köln aufmerksam. Auf zahlreichen Plakaten prangt der Großbuchstabe „G“ mit einer Clowns-Nase. Darunter steht in großen Lettern „Das ‚G’ in ‚Karneval’ steht für Grapschen!”

Quelle: rp-online.de


One Comment

  1. Thomas Weiss

    Total am Ziel vorbei geschossen! Wer von den unzähligen neuen Hoffnungsträgern soll denn diese Herleitung verstehen? (wie schon beschrieben, dafür müssten sie erst mal Deutsch können)

    Zudem: “Die Stadt will die Anzahl der Toiletten deutlich erhöhen, es wird ein Pfandsystem geben und das sogenannte „Edelgard-Mobil“ wird unter anderem auf dem Zülpicher Platz stehen.” — Ich hoffe doch sehr, dass dies ganz im linksgrün-bunten Sinne allesamt Unisex-Toiletten sein werden? ??

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren