Wo bleibt die Hygiene? Linksmaden servieren Gammelfraß für Zwangsspende


Wer bei den Linksmaden irgendetwas von dem Gammelfraß hätte zu sich nehmen wollen, wurde genötigt, mindestens 3-6 Euro in den Menschenhandel zu investieren. Mit dieser “Feldküche” belagerten die Linksasozialen heute die Adam-Kuckhoff-Straße in Halle, um damit “gegen eine Veranstaltung im IB-Haus” zu demonstrieren. Sie werfen der IB vor, mit z. B. “Defend Europe” den Tod von Menschen billigend in Kauf genommen zu haben. Vergessen dabei, dass sie und ihre kriminellen Schlepperfreunde es sind, welche die Neger in seeuntüchtigen Gummibooten aufs Meer locken, um sie dann marketingträchtig ersaufen zu lassen. Gibt es keine Schlepperschiffe mehr, starten auch keine Gummiboote und keiner säuft ab. So einfach ist das.

“An Ständen wird warmes Abendessen gegen Spenden angeboten, unter anderem Chili con Carne. Diese kommen der Initiative „Seebrücke – Schafft sichere Häfen!“ zugute. Unter den Teilnehmern der Proteste sind unter anderem der ehemalige Sozialminister Norbert Bischof und Vertreter aus dem Stura sowie von Halle gegen Rechts.”

Quelle: dubisthalle.de

lade Bild ... lade Bild ...

 

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren