Und wieder brennt ein Asylheim – Und wieder ist der Brandstifter unter den Bewohnern zu suchen


99 Prozent der Asylheimbrände gehen auf das Konto der eigenen Bewohner. 100 % der dafür entstehenden Kosten trägt der Steuerzahler. In Buch sind wieder 200.000 € Kosten für den Schaden der aktuell abgefackelten Flüchtlingsunterkunft dazu gekommen.

“Verletzt wurde niemand. Als die Feuerwehr eintraf, brannte der Dachstuhl bereits komplett. Wie es dazu kommen konnte, muss noch ermittelt werden.

Der Bürgermeister von Buch hat die Gemeindehalle Gannertshofen als vorübergehende Unterkunft organisiert und bereitgestellt und für die Asylbewerber bereitgestellt, auch für das Ehepaar wurde eine andere Bleibe gefunden.”

Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/feuer-brand-asylunterkunft-schwaben-neu-ulm-sachschaden-feuerwehr-841013

lade Bild ... lade Bild ...


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren