Umvolkung: Merkel befürwortet Migration, um drohendes Nationalbewustsein zu bekämpfen


Also das ist der wahre Grund für Merkels Flüchtimanie. Sie meint, mit einer verstärkten Migration von Hunderten Millionen neuen Bürgern nach Europa, könne man das aufkeimende Nationalbewustsein der einzelnen Bevölkerungen europäischer Staaten verwässern und aktiv bekämpfen.

“Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor wachsendem Nationalismus in Deutschland gewarnt. „Ich glaube, dass wir in einer Zeit leben, in der es wieder sehr viel um Haltung und Überzeugungen geht – darum, nicht falsche Kompromisse zu machen, nicht einfach mal so ein bisschen wegzuhören“, sagte sie am Freitagabend in Neunkirchen beim Landesparteitag der saarländischen CDU.”

Quelle: welt.de

lade Bild ... lade Bild ...


One Comment

  1. ThePhase19

    Wen überrascht es? Merkel gehört zu der faschistischen 68er Generation die aus einem seltsamen neurotischen Reflex gegen Ihre Väter rebellieren suchte und den Nationalismus in gespiegeltem Extrem auslebt:

    Statt Rassenhass auf Juden, wie es die Nationalsozialisten taten, ist der neue Trend Rassenhass auf alles weiße. Die neue Arbeiterklasse, die sich danach in der DDR und Russland unter Stahlin erhob, soll also nun auf heutige Zeit adaptiert der arme, versklavte, ausgebeutete Afrikaner sein.

    Witzig finde ich dabei, dass man die Warnungen von Albert Schweizer – seiner Zeit Friedensnobelpreisträger unter anderem wegen seiner Arbeit in Afrika – zur Gänze ignoriert und fernab von Rechtsstaat eben das tut, was man versucht unserer Generation als Stigma anzudichten:

    FASCHISMUS in neuer Reinkultur erhebt sich.

    Und er kommt wieder unter einem sozialistischen Planwirtschaftskonstrukt. Und wieder kommt er von LINKS!

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren