Tödlich: Besorgte Staats-Antifa möchte gern AfD-Sympathiesanten vergasen lassen


Die steuerfinanzierte Staatsantifa fordert zuerst Umerziehungslager, schürt Pogromstimmungen, um jetzt mit Endlösungs-Programmen zu kommen. AfD-Sympathisanten sollen vergast werden, fordert ein Antifa-Rapper das Vergasen von AfD-Leuten und das Verfüttern von Frauke Petry an Schweine.

“Passende Begleitmusik liefern zunehmend pubertätsgepickelte Antifa-Rapper, darunter auch  Julian K. Der singt in seinem bereits im März publizierten, aber zum derzeitigen Linksterror perfekt passenden Song „FCK AFD“ (bislang 7.238 Aufrufe). Darin erzählt er dem Hörer, dass er Frauke Petri (was hat die denn noch mit der AfD zu tun?) gerne an Schweine verfüttern würde. Für Alexander Gauland holt er mal eben die „Schrot“ (-Flinte) raus. Dann verrät er dem Publikum seinen Wunschtraum: KZ-Aufseher sein und AfD-Politiker vergasen! Im Ernst! Bei einem Politiker wie Albrecht Glaser „werd selbst ich zum Vergaser“. Angereichert mit Motiven aus Splatterfilmen: Armin Paul Hampel möchte er gerne mit der Flex traktieren. Gegen dieses Mordinstrument habe er „nichts mehr zu melden – wie ein Jude im KZ“.”

Quelle: compact-online.de

lade Bild ... lade Bild ...


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren