Seifert, Hacken und co. – Dem Hass-Bündnis “BGR” soll das Demogeld gestrichen werden


Linksextremistische “Aktivisten” haben die Vereinsförderung als Goldgrube schon seit Jahrzehnten in Beschlag. In Kooperation mit der “Bundeszentrale für politische Bildung” und dem “Familienministerium” werden jährlich Milliarden an dubiose undurchsichtige linksextreme Vereine verschoben. Das sogenannte “Demogeld” ist nur eine Form dieser bizarren Blüten der Steuergeldverschwendung. Oder wie nennt Ihr es, wenn sich politische Vereine ausschließlich aus dem Grund bilden, um eben Steuermittel vom Staat zu bekommen und deren Protagonisten ein müheloses Einkommen zu sichern?

“Das Bündnis könne nicht gewährleisten, „sich für die freiheitlich demokratische Grundordnung“ einzusetzen, begründet die AfD ihren Antrag. Im Kern geht es um die Bildungswochen gegen Rassismus. An dieser hat auch die vom Verfassungsschutz beobachtete Interventionistische Linke teilgenommen. Diese wurde auch als Partner genannt. „Im Zuwendungsbescheid des Bundes an die geförderten Träger ist geregelt, dass Steuergelder keinen extremistischen Organisationen zugutekommen dürfen“, heißt es im Antrag. Die Partei verweist zudem auf ein Begleitschreiben, in dem die aktive Teilnahme von Personen oder Organisationen aus extremistischen Strukturen ausgeschlossen wird. So „hätte eine Förderung auch im Falle der Bildungswochen gegen Rassismus in Halle weder „materiell“ noch „immateriell“ erfolgen dürfen.“”

Quelle: dubisthalle.de

lade Bild ... lade Bild ...


One Comment

  1. Fritz

    Sehr gut, muß man die AFD sehr loben. Hoffentlich klappt es das die denen das Geld wegnehmen. Die können ja ihren Verein weiterführen,aber schööööööööööön alles selber bezahlen !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.