München nur knapp Flughafen-Massaker durch einen Neger mit Maschinenpistole entgangen


Das war echt knapp. Hätte der Neger die Maschinenpistole erbeutet, hätte er möglicherweise Hunderte Menschen damit töten können. Dass er die Maschinenpistole nicht zum Rückenkratzen an sich bringen wollte, das dürfte feststehen. Natürlich wird er laufen gelassen.

“Ein dunkelhäutiger Mann soll kurz nach 21 Uhr versucht haben, einem anderen Mann das Handy zu rauben. Es kam zu einem Gerangel, in das sich mehrere Zeugen einschalteten.

Eine Streife der Bundespolizei war zufällig in der Nähe und griff ein. „Dabei ist der Täter auf unseren Kollegen zugegangen und hat versucht, nach dessen Waffe zu greifen“, so Köglmeier. Das sei ihm jedoch misslungen. „Der Beamte hatte die Waffe umgehängt und gesichert. Dem Mann ist es nicht gelungen, sich der Waffe zu bemächtigen.“ “

Quelle: Merkur.de

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Wir helfen alle mit:

 

Wir sind vorbereitet. Du auch? Klick auf ein Bild.


One Comment

  1. Harald Schröder

    3 Monate altes Baby tot

    Otterfing: Nigerianerin unter dem Verdacht festgenommen, ihren drei Monate alten Säugling Ende September im Asylheim getötet zu haben

    – Dresden: Junger Mann will Frauen helfen und wird niedergestochen
    – Laupheim/Ravensburg: Prozess – Messerstecher bekennt sich zu Satan
    – Flughafen München: Dunkelhäutiger will Polizist Maschinenpistole entreißen
    – Stuttgart: Mitarbeiter der Deutschen Bahn geschlagen und gebissen
    – Versmold: Versuchter Totschlag – 31-Jähriger durch Messerstich schwer verletzt
    – Gera: Zwei ausländische Männer greifen zwei 31-Jährige an und verletzen sie mit Schlägen und Tritten
    – Hamburg – Null Respekt vor Frauen, null Respekt vor der Justiz. Prozess-Auftakt gegen Taxifahrer Ather F. wegen sexueller Nötigung.
    – Hier wird ein Angeklagter ins Gericht geschleppt – Dresden: Er soll zehn Frauen in der Dresdner Neustadt bedrängt und sexuell belästigt haben.

    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.