Krokodilstränen von Dunja H. wegen der Massenvergewaltiger – Schelte für deren Kritiker


Also den ganzen offenen Brief kann sich Dunja H. in ihre Falten schieben, wenn sie mit dem fetten ABER endet, dass sie halt trotzdem mehr davon in Deutschland wünscht. Es ist nichts als Heuchelei, was sie da auf Facebook auskotzte. Ein Schlag in die Fresse jeden Opfers.

“Nein, schreibt sie. Und stellt klar: „Man kann sowohl Dinge, die schieflaufen, kritisieren und anprangern, als auch weiterhin für eine offene, tolerante, hilfsbereite Gesellschaft sein.“ Die TV-Moderatorin schreibt auch über Anfeindungen von Rechtsextremen, die sie nach dem Verbrechen von Freiburg erreicht haben. Sie solle sich endlich zu ihren „geliebten Ficki-Ficki-Freunden“ äußern. Ein anderer Nutzer forderte sie auf, selbst mal in eine Freiburger Disco zu gehen. „Vielleicht hilft dir ja die Erfahrung“, heißt es in der Hass-Zuschrift unverhohlen.”

Quelle: bild.de

lade Bild ... lade Bild ...


One Comment

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren