Halle: Linksextremistische Hasi-Terroristen bekommen Wassergrundstück am Hufi geschenkt


Ein weiteres Terrornest in Halle droht gerade mitten im Naherhohlungsgebiet um den Hufeisensee zu entstehen. Dort gibt es ein riesiges Grundstück, welches bisher der MDSE-Mitteldeutsche Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft Bitterfeld gehört. Diese will es an einen gewissen “Alte Schlosserei e.V.” verkaufen. Der Kaufvertrag ist wohl noch nicht unterschrieben. Es ist immer das gleiche Rezept der linken Terrornester. Die Linksextremisten besetzen öffentliche Bereiche, welche in ihren Augen nicht genutzt werden. Sie gründen dubiose Vereine, beantragen dafür die Feststellung einer angeblichen “Gemeinnützigkeit”. Dann folgen Fördermittelanträge in Höhe von Hunderttausenden Euro. Die Entscheidung über Gemeinnützigkeit und Fördermittelvergabe werden von linksgrünen Parteifreunden in den jeweiligen Verwaltungen meist positiv entschieden. Die Grundstücke werden daraufhin mit dem Geld der Steuerzahler, welches die Maden-Vereine vorher über die “Förderung” abzockten, bezahlt. Quasi setzt man sich als Steuerzahler über die Mafia aus Parteien, Verwaltungen und Linksterroristen selbst die Läuse in den Pelz, finanziert diese, ohne dass es auch nur einen Hauch von Transparenz gibt oder der Steuerzahler irgendeine Art von Veto gegen diese Veruntreuung von Immobilien und Steuermitteln einlegen kann.

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Wir helfen alle mit:

 

Wir sind vorbereitet. Du auch? Klick auf ein Bild.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.