Halale Schwäne an der Mosel von “Männern” geschlachtet und aufgefressen


Hätten die Schwäne sich mal als Schweine getarnt, würden sie noch leben. “Männer” fingen die Mosel-Schwäne ein, schnitten ihnen die Köpfe ab, ließen sie ausbluten und holten sich fachmännisch das Brustfilet, um es zu essen. Im Berliner “Görli” wurden auch schon alle Schwäne aufgefuttert. Moselufer sollte vielleicht mit im 2ten Buchstaben umbenannt werden.

“Horror-Funde am Moselufer: im rheinland-pfälzischen Bernkastel-Kues haben Unbekannte mehrere Schwäne getötet und zerlegt.

  • Teilweise köpften die Täter die Tiere und schnitten ihnen Brustmuskelfleisch heraus. Dabei gingen die Unbekannten offenbar fachmännisch vor.
  • Die Serie von getöteten Schwänen begann bereits am 2. Oktober. Insgesamt wurden im Oktober an der Mittelmosel fünf tote Schwäne aufgefunden.  
  • Am Montag wurden zwei Schwäne innerhalb von zwei Stunden getötet. Die Polizei geht davon aus, dass die Tiere oberhalb der jeweiligen Fundstellen getötet wurden. Sie wurden offenbar anschließend in die Mosel geworfen und später angeschwemmt.”

Quelle: n-tv.de

lade Bild ... lade Bild ...


One Comment

  1. Harald Schröder

    Das Grauen nimmt kein Ende

    Freiburg – Eritreer soll sich in 2017 an Schafen und Ziegen sexuell vergangen haben – sucht sich dann in 2018 Frauen als Opfer und soll für drei sexuelle Übergriffe verantwortlich sein

    München – Mädchen von sechs Männern in Münchner Wohnungen vergewaltigt. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich nach tz-Informationen um sechs Männer zwischen 20 und 25 Jahren aus Afghanistan

    Freiburg – In Freiburg sollen bis zu 15 Männer eine 18-Jährige vor einem Club stundenlang vergewaltigt haben. Der syrische Haupttäter war der Polizei schon lange bekannt. Unter anderem, weil er einen Behinderten mit einem Baseballschläger verprügelt hatte.

    Hamburg – Nach dem sexuell motivierten Überfall auf eine junge Frau wird ein 30-jähriger Afghane als Tatverdächtiger ermittelt

    https://tagebuch-ht.weebly.com/n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.