Der fette Gammelfisch spielt im Bauhaus, weil das Bauhaus ja irgendwie links war oder so


Echt geiler Artikel von der Welt, den ihr unbedingt in Gänze lesen solltet. Ist im Blog verlinkt. Erinnert mich an die Begründung von Scheffe, einem DDR-Punker aus Halle, der immer noch in der “linken Szene” angesehen ist. Er begründete seine Spitzeltätigkeit für die StaSi auch damit, dass “die StaSi ja schon auch irgendwie links gewesen sei”….

“Nun wissen natürlich die meisten, dass es ganz unterschiedliche Traditionen von links und Antifaschismus gibt. Links war Pol Pot wie auch die Kader der Roten Khmer, die er säubern und abschlachten ließ. Der KPD-Antifaschist Johannes R. Becher fragte schon während des Dritten Reiches, ob man den Kampf gegen die – ebenfalls antifaschistische – Sozialdemokratie allein den Nazis überlassen dürfte. Mit solchen Petitessen geben sich aufrechte Bewohner des Elfenbeinturms nicht ab, aber ich finde es ein wenig fahrlässig, die Behauptungen des zweitschlimmsten Regimes auf deutschem Boden einfach so weiterzuverbreiten, weil sie eine Legitimierung bieten, eine Kontinuität zwischen dem schlimmsten Regime und dem herzustellen, was im Elfenbeinturm heute als rechts, falsch und bekämpfenswert gilt.”

“Diese Band steht nicht für das Erbe des Bauhauses, sondern für den wiedererwachenden Ungeist des Totalitarismus, der nicht überzeugen, sondern buchstäblich physisch vernichten will und trotzdem von einer Parlamentarierin des Rechtsstaates BRD begrüßt und von der öffentlich-rechtlichen Anstalt ZDF gefördert wird.”

Unbedingt komplett lesen auf welt.de

lade Bild ... lade Bild ... lade Bild ...


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren