Bald neues Hip-Hop-Video mit Schwarzem Block, weil Antifa Meldeportal gegen Polizei startet


Dann kann es nur noch Wochen dauern, bis die Berliner Polizei zusammen mit dem Schwarzen Block rappt und sich innigst umarmt. Wahrscheinlich bedarf es immer erst Bedrohungsszenarien gegen die Berliner Polizei, damit diese sich auf alle Viere begeben und in Richtung Anus des jeweils Bedrohenden kriechen… #kbna

“Der linke Kampf gegen die Polizei wird immer radikaler. Jetzt hat das gerade erst mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnete „Peng!-Kollektiv“ die Denunziation auf die Spitze getrieben. Damit jeder Verdächtige weiß, wo sich die Beamten gerade aufhalten, wurde die Plattform „Cop Map – Melde Cops in Deiner Nähe“ eröffnet. Ausdrücklich heißt es: „Polizei – kein Freund, sondern Gefährder“. Die Mainstream-Presse jubelt.

Der Bayerische Rundfunk findet das alles ganz klasse. Er schreibt: „Mit der Website ‚Cop Map‘ wollen Aktivisten die Polizei lokalisieren und dagegen protestieren, dass Polizeikontrollen vor allem Leute treffen, die eine andere Hautfarbe oder politische Einstellung haben.“ Aha, da die Polizei offenbar rassistisch agiert und politische Gegner verfolgt, dürfen Linke auch deren aktuelle Standorte verraten und vor allem die Beamten diffamieren. Die Überschrift lautet frohlockend: „Wird die Polizei jetzt zurücküberwacht?“”

Quelle: journalistenwatch.com

lade Bild ... lade Bild ...


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren