Sven Liebich im Verfassungsschutzbericht auf Seite 88, um ihn in rechte Nähe zu rücken


😀 😀 😀 Da haben die Schlapphüte aber wenig subtil gearbeitet. Um mich wenigstens irgendwie in “rechte Nähe” zu rücken trotz der seichtesten Berichte, packt man diese wenigstens auf die Seite 88, um meine Gefährlichkeit zu unterstreichen. Lest die Texte…

Über 2016 melden die Schlapphüte:

“„halle-leaks“
Das Internetportal „halle-leaks“ des amtsbekannten Sven
LIEBICH aus Halle (Saale) will in Anlehnung an „WikiLeaks“
eine Enthüllungsplattform sein, auf der Benutzer Dokumente
hochladen und Mitteilungen an den Betreiber senden
können. LIEBICH ist der Administrator der Internetseite und
tritt vornehmlich als Provokateur und Verschwörungstheoretiker
auf. Er versucht damit zu polarisieren. Dabei ist ihm
Öffentlichkeit wichtig. So veröffentlicht er regelmäßig Videos
zu seinen Redebeiträgen auf den sogenannten „Montagsdemonstrationen“
im Internet. Darüber hinaus kommentiert
er Beiträge aus der Tagespresse völlig irreal und diffus.
Mitte August warb LIEBICH auf seiner Internetseite für
Warnwesten mit der Aufschrift „ABSCHIEBEHELFER“. Er
fordert dazu auf: „Jetzt schon ausrüsten mit der ABSCHIEBEHELFER
Weste bald ein gefragter Job, ehren-amtlich
zum Freiwilligendienst“27 Diese Westen können im „Abschiebehelfershop“
(Link zu seinen Versandhandel) mit
dem Code „HALLEAKS“ und 30% Rabatt erworben werden.
Ein Nutzer kommentiert: „Sofort bin Dabei, raus mit diesem
Pack.“[Schreibweise wie im Original]
Mitte September wurde auf der Facebook-Seite dazu aufgefordert,
die Teilnehmer der „linksextremistischen Fahrraddemo
und der Kundgebung der Kriminellen vom selbsternannten
und steuerfinanzierten BGR Halle“
28 am 18. 

September 2016 in Halle (Saale) zu fotografieren: „(…)
bringt hochauflösende Kameras, Handys, Fotoapparate mit
und liefert uns die Bilder von JEDEM Teilnehmer.“
Die Aktion wird unter anderem wie folgt begründet: „Es geht
nicht an, dass von dieser Vereinsmafia jeder, der berechtigte
Kritik an den von der Stadt verursachten Ungerechtigkeiten
(Verslumung des Südparks) übt, pauschal als ‘rechts`
verunglimpft wird und um sein hart erarbeitetes Hab und
Gut fürchten muss. Lasst uns endlich gemeinsam die Probleme
dieser Stadt laut ansprechen.“(Schreibweise wie im
Original)29
Für den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt macht
LIEBICH die Bundesregierung, insbesondere die Bundeskanzlerin,
verantwortlich. In seinem Blog ist folgendes
nachzulesen: „Das ist der Beweis, dass Merkel die Opfer
von Berlin direkt zu verantworten hat durch ihren gesetzwidrigen
Alleingang. Im Moment schützt sie nur ihre Abgeordneten-Immunität
und die Vasallentreue all der anderen
Politmaden im Bundestag“.30 (Schreibweise wie im Original)”

Quelle: VS-Bericht Anhalt 2016

Und 2017 schaffte ich es auf satte 3 Seiten:

“Das Internetportal „halle-leaks“ des amtsbekannten Sven LIEBICH aus
Halle (Saale) will in Anlehnung an „WikiLeaks“ eine Enthüllungsplattform
sein, auf der Benutzer Dokumente hochladen und Mitteilungen an den
Betreiber senden können. LIEBICH ist der Administrator der Internetseite
und tritt vornehmlich als Provokateur und Verschwörungstheoretiker auf.
Er versucht damit zu polarisieren. Dabei ist ihm Öffentlichkeit wichtig. So
veröffentlicht er regelmäßig Videos mit Redebeiträgen, die mitunter strafbewehrt
sind. Darüber hinaus kommentiert er Beiträge aus der Tagespresse
in einer irrealen und diffusen Art und Weise.

Im Februar veröffentlichte er ein Video in fünf Teilen auf YouTube, welches
seinen „Protest gegen die Islamisierung wirkungsvoll ausdrücke“. LIEBICH
hatte sich am 11. Februar als „Islam-Prediger“ verkleidet und in der Nähe
eines „Infostandes der Ahmadiyya-Moslems2
“ in einer Fußgängerzone
in Halle (Saale) lautstark verkündet „was der Islam so alles in Deutschland
vor hat“. In dem Video ist LIEBICH zu sehen, bekleidet mit religiöser
Kopfbedeckung und langem schwarzen Gewand, der vor einem Brunnen
stehend immer wieder „Allahu Akbar“; „Islam ist Frieden“ und Äußerungen
wie „Ihr werdet ebenfalls muslimisch und die Scharia wird in diesem
Land Recht sprechen“ ruft. Im Kommentarbereich zu dem Video schreibt
ein Nutzer: „Die Leute kapieren diese Action nicht!“. Worauf LIEBICH
antwortet: „Sollen sie doch auch nicht, sondern Anderen von der Gefahr
berichten.“ Aus weiteren Kommentaren wird deutlich, dass einige Nutzer
tatsächlich davon ausgingen, es handele sich um einen echten muslimischen
Prediger.
Im Rahmen eines Besuchs des SPD-Vorsitzenden im Universitätsklinikum
Halle (Saale) am 23. Februar beschimpfte LIEBICH diesen beim Betreten
eines Behandlungszimmers lautstark u. a. mit den Worten „Herr Schulz,
die SPD, das sind Arbeiterverräter!“. Der Störer erhielt einen Platzverweis,
ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.
Über mehrere Internetpräsenzen, unter anderem „halle-leaks.de“ und die
Facebook-Seite „In Svens Welt“, wurde ein „Politmaden-Kalender“ beworben,
in dem Wahlkampfauftritte von Politikern abgebildet sind. Bei dem jeweiligen
Kalendereintrag sind verschiedene Informationen zu Person, Zeit
und Ort hinterlegt. Dort ist nachzulesen: „2017 – Schicksalsjahr der Deutschen.
Bekommen die korrupten Altparteien ihre ersehnte Einparteien-Diktatur?
Oder können wir durch Guerilla-Aktionen ihnen den Wahlkampf
etwas versäuern? Hier entsteht ein Kalender mit öffentlichen Auftritten der
Politmaden von CDU, SPD, Grüne bis Linke, also derjenigen, die direkt für
die erschreckende Zersetzung unserer Gesellschaft verantwortlich sind.
Besucht sie. Sie kommen auch in Eure Nähe. Habt ihr Termine, welche da
unbedingt mit rein sollten, dann als PM3
an die Seite „In Svens Welt“ und
sie werden eingepflegt. Weitersagen, TEILEN. Auch das hilft. Es geht um
nicht weniger als unsere Zukunft und die unserer Kinder.“4

Ein weiterer Schwerpunkt seiner Berichterstattung im Internet war die
Bundestagswahl. So veröffentlichte er auf seiner Facebook-Seite am
16. August die Wahlkampfauftritte der Bundeskanzlerin mit der Überschrift
„Volksverrätertour 2017. Geht hin. Zeigt Präsenz und seid LAUT“.
Dem Beitrag sind ein Bild, das die Bundeskanzlerin in Uniform vor einer
Moschee und hinter einer bewaffneten Gruppe von Schwarzafrikanern
zeigt, sowie der Link zum Terminkalender der CDU beigefügt.
LIEBICH bedient sich in seinen Internetbeiträgen immer wieder so genannter
Fake-News, deren Wahrheitsgehalt als zweifelhaft bis falsch einzuordnen
ist. Wegen dieser Vorgehensweise wurde seitens eines Bundestagsmitglieds
Strafanzeige erstattet.”

Quelle: VS-Bericht Anhalt 2017

Also alles nur Lari-Fari. Normalerweise hätte ich doch eine eigene Kategorie bekommen müssen, wenn die StaSi-Leute glauben, ich gehöre in den VS-Bericht 😀 😀 😀 Ich meine, für sowas werden Steuergelder en mass rausgeschmissen…

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Wir helfen alle mit:

 

Wir sind vorbereitet. Du auch? Klick auf ein Bild.

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren