Scharia-Recht: Erdogan, Graue Wölfe und Allahu Akbar – Köln ist fest in islamischer Hand


Kritiker sollten sich aus der Moschee-Nähe fernhalten, wenn sie nicht möchten, dass ihnen mittels Messer die Größe Allahs gezeigt wird. Die Journaille macht das Maul natürlich nicht auf. Polizei beobachtet nur aus der Distanz. Scharia-Zone Köln im Jahr 2018.

“Soeben ist der türkische Staatspräsident Erdogan an der großen Kölner Moschee in Köln Ehrenfeld eingetroffen. Seine Anfahrt und Ankunft glich einer Siegesparade – die ganze Stadt schallte von den lauten, aggressiven „Allahu akbar“-Rufen seiner Anhänger wieder.

Ein Augenzeuge: „Bereich nahe der Moschee in Köln fest in türkischer Hand, Menschen mit kritischen Transparenten und Journalisten werden beschimpft und ausgebuht, Polizei schaut aus Entfernung zu“”

Quelle: philosophia-perennis.de

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Wir helfen alle mit:

 

Wir sind vorbereitet. Du auch? Klick auf ein Bild.

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren