Jetzt offiziell: Vergewaltigung und Mißhandlung sind afghanische Kultur – also gerichtlich entlastend


Na fein, jetzt haben es die Staatsanwälte und Richter ja schwarz auf weiß. Vergewaltigung und Mißhandlung gehören zur afghanischen Kultur. Werden also hier in Deutschland Messerstächereien, Schläge und Vergewaltigungen ausgeführt, so ist das nur Folklore und die Folkloristen können für das Ausleben ihrer besonderen Kultur auch nicht mehr belangt werden.

“Aber das ist nicht so, und wir sehen die Konsequenzen dieser schwedische Unterwürfigkeit sowohl in der Verbrechensstatistik als auch in den schwedischen Gefängnissen. Als Gefängnisseelsorgerin begegne ich nicht selten Männern, die davon überzeugt sind, dass sie aus rassistischen Gründen eingesperrt wurden. Dass sie verhaftet wurden, weil sie ihre Frauen misshandelt hatten, können sie nicht nachvollziehen, da sie auch nie darüber aufgeklärt wurden, dass das Verhalten, mit dem sie aufgewachsen sind und welches sie als normal betrachten, in Schweden verboten ist.

Wenn die schwedische Gesellschaft sie dennoch informiert, geschieht das auf eine solch subtile Art und in Form von Andeutungen und Fingerzeigen, dass es für jemanden, der aus einer Kultur kommt, wo man gewöhnlich deutlich und nicht selten unter Zuhilfenahme von Gewalt spricht, schwer ist, die Botschaft zu verstehen.”

Quelle: journalistenwatch.com

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Wir helfen alle mit:

 

Wir sind vorbereitet. Du auch? Klick auf ein Bild.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.