Instant Karma: Linker “Journalist”, dessen Kollegen Polizisten töten wollten, stirbt in eigener Falle


Ausgleichende Gerechtigkeit: Heute ist die Antifa-“Journalisten”-Made Steffen Meyn aus Leverkusen auf der Scheiße ausgerutscht, die die Linksmaden in die Seile geschmiert haben und die von ihnen angesägte Brücke hat den Analtifa-Aktivisten in die ewigen Jagdgründe geschickt.

“Bei dem Mann (Steffen M.), der heute auf tragische Weise im Hambacher Forst abstürzte, handelte es sich nicht um einen Journalisten, sonderm um einen Blogger. Er versuchte die Besetzeraktivitäten der “Aktivisten” zu dokumentieren und gehörte auch selbst dazu. 

Laut Polizei passierte der tödliche Unfall gegen 15.50 Uhr. Steffen M. stürzte demnach von einer Verbindungsbrücke in der Nähe eines Baumhauses im Bereich „Beech-Town“. Es fanden laut der Behörden zu diesem Zeitpunkt keine polizeilichen Maßnahmen in der Nähe der Unglücksstelle und am genannten Baumhaus statt.”

Quelle: mmnews.de

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Wir helfen alle mit:

 

Wir sind vorbereitet. Du auch? Klick auf ein Bild.

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren