Weltoffen: Steuerzahler muss jetzt Zigtausende Euro für Dummvolkbespaßung in Chemnitz blechen


Auch wenn die Band letztendlich ohne Gage, zumindest ohne Gewinn spielt, allein die Bühne und PA wird in die 10.000e gehen, die der Steuerzahler ungefragt in Chemnitz für deren Mulit-Kulti-Vergewaltiger- und Mörder-Sympathie-Party jetzt blechen muss. Die Linksmaden, welche dahin gehen, sind seltenst steuererwirtschaftend tätig sondern “arbeiten” wenn überhaupt in steuerfinanzierten Jobs oder gleich in der Flüchtlingsindustrie. Also letztendlich zahlen die Party ausschließlich jene, gegen die dort “gefeiert” werden soll. Ach ja, die obligatorischen sexuellen Übergriffe durch die Goldstücke auf der Party werden im Nachgang sicher verschämt verschwiegen.

“„Wir spielen nächsten Montag um 19 Uhr am Karl-Marx-Kopf wegen der aktuellen Ereignisse”, kündigte Benjamin Griffey alias Casper am Dienstagabend bei einer Party der beiden im brandenburgischen Heimland an. Er fordere die Besucher auf, „auch mal dahin zu kommen, wo es wichtig ist”. Bei der Party stellten sie die neuen Songs mitten in einem Wald vor. Von ihrem türkisfarbenen Monster-Truck aus, mit dem sie auch durch OWL getingelt waren, gaben sie vor etwa 180 geladenen Gästen ein kleines Konzert.”

Quelle: nw.de

Daniel hätte nicht sterben müssen, wenn dieser Killer längst abgeschoben worden wäre.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.