Pervers: Musiker-Firmen mit linker Zielgruppe feiern den Tod von ermordetem Daniel in Chemnitz


Wenn es nicht richtig traurig wäre, wäre es zum Schreien. Hier versuchen, linksexteme Musikgruppen ihre Popularität aufzufrischen, indem sie angeblich kostenlos in Chemnitz spielen. Sie verzichten auf Gagen. Das ist schon alles. All die anfallenden Kosten hat der Steuerzahler zu tragen und die gehen in die Hunderttausende Euro (hier sollte die AfD eine Anfrage stellen). Bühne, PA, Bühnenbauer, Security. Wir erinnern an die über 200.000 Euro Steuergelder, welche der “kostenlose” Auftritt von Herbert Groenemeyer gegen Pegida gekostet hatte. Nur um einen Tag lang zu behaupten, die Konzertgäste seien gekommen, um gegen Pegida oder AfD oder wen auch immer zu demonstrieren.

Daniel hätte nicht sterben müssen, wenn dieser Killer längst abgeschoben worden wäre.

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren