Konsequent: DJV-Journalistenverband der StaSi-Schweine fordert AfD-Beobachtung durch Geheimdienst


Das ist echt der Brüller. Gerade der Hauptverband der Maulhuren und Presstituierten fordert eine Beobachtung der AfD durch den Geheimdienst. Sie können es nicht lassen. Gerade in diesem Verband sind die meisten hauptamtlichen StaSi-Schweine nach der Wende untergekommen. So dass erst im Jahr 2015 in Anhalt der gesamte Vorstand zurücktreten musste, weil die Hälfte der Funktionäre vormals hauptamtliche StaSi-Schweine (also nicht nur IM) gewesen sind.

“Der Deutschen Journalistenverband (DJV) hat eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz gefordert. Er begründete dies mit einer Facebook-Mitteilung des AfD-Kreisverbands im hessischen Hochtaunuskreis, in dem nach seinen Angaben “indirekt zur Gewalt gegen Verlage und Funkhäuser” aufgerufen wurde. Die Partei stelle sich “offensiv gegen das Grundrecht der Pressefreiheit” und müsse beobachtet werden, erklärte Bundeschef Frank Überall am Mittwoch.

“Wenn die Stimmung endgültig kippt, ist es zu spät”, schreibt die AfD”

Quelle: t-online.de

“Ein Stasi-Skandal erschüttert den Deutschen Journalisten-Verband (DJV): Der gesamte Vorstand des Landesverbands Sachsen-Anhalt ist zurückgetreten, nachdem einigen Mitgliedern schwere Vorwürfe gemacht wurden. Drei von sechs Vorstandsmitgliedern sollen für das Ministerium für Staatssicherheit, den berüchtigten DDR-Geheimdienst, gearbeitet haben. 

Die Entscheidung zum Rücktritt habe der Vorstand bei einer Sitzung am Dienstag getroffen, teilte der Verband auf seiner Webseite und über Facebook mit. Das Gremium berief für Oktober einen außerordentlichen Landesverbandstag ein.”

Quelle: spiegel.de

Daniel hätte nicht sterben müssen, wenn dieser Killer längst abgeschoben worden wäre.

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren