Ekelhaft: Pfaffe Bedford-Strohm verhöhnt tote Flüchtlingshelferin Sophia


Das ist unter aller Sau. Solcher Art muss der Antichrist sein. Sophia geht es jetzt sowieso besser im Himmelreich. Als wäre es eine glückliche Fügung für sie, dass sie die Eher habe, schon jetzt bei Gott zu sein. Dass er seine Hetze noch mit “Amen” abschließt, setzt dem Ganzen die Dornenkrone auf. Verhöhnend, wie sie laut der Legende auch gemeint war.

Vielleicht wäre sie noch am Leben, wenn sie aus dem Misstrauen heraus gelebt hätte. Aber wäre das das bessere Leben gewesen? Hätte es ihr Leben sein können?… 

Um Sophia müssen wir uns keine Sorgen mehr machen. Sie ist in guter Hand. Lasst uns einen Moment lang die Bilder in unsere Seele aufnehmen, die Paulus uns geschenkt hat, als er im letzten Kapitel seines 1. Korintherbriefs darüber nachdachte, was eigentlich nach dem Tod kommt. Es ist wie mit dem Samenkorn. Es muss sterben, damit etwas Wunderbares Neues entstehen kann. “
Weiter mit der ekelhaften Hetzrede auf philosphia-perennis.com

Gegen solch antichristliche Prediger aktiv werden!

 

One Comment

  1. Pingback: Kandel-Killer: Merkels Goldjunge wollte sich im Knast umbringen | halle-leaks.de Blog

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren