Wenn sich ein Illegaler in seiner Heimat erhängt, ist das NICHT unser Bier!


Nur weil ihm der Eintritt ins mühelose Paradies, wo der deutsche Steuerzahler für ihn schuftet verwehrt blieb, erhängt sich der illegale “Flüchtling”, welcher in seine Heimat zurück gebracht wurde. Das, was die Menschenhändler in Deutschland zur vorzeitigen Ejakulation verführt, ist das Erhängen dieses einzelnen Menschen, der natürlich zurecht in seine Heimat zurück geschafft wurde. Weil solche Einzelschicksale braucht die Flüchtlings-Mafia, um den Zustrom an Illegalen weiter fließen zu lassen, mit welchem diese linksgrüne Mafia Milliarden von Steuergeldern einsackt.

“Die Behörden in Hamburg bestätigten am Mittwochnachmittag, dass der Mann (ledig, keine Kinder) in der Hansestadt gelebt hat. Er sei rechtskräftig wegen Diebstahls, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt worden, sagte ein Sprecher der Hamburger Ausländerbehörde. Es hätten noch weitere Strafanzeigen unter anderem wegen Raubes und gefährlicher Körperverletzung gegen den Mann vorgelegen.”

Quelle: bild.de

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.