NSU: Linksterroristische Verschwörungsspinner demonstrieren für NSU-Hoax und mehr Kohle


Der #NSU ist ein Hoax, eine Verschwörungstheorie, welche vom Verfassungsschutz und Linksextremisten seit 2011 erfunden und befeuert wurde. Dazu hat man einfach eine Handvoll unaufgeklärter Dönermorde (Morde im arabischen Drogenmillieu), einen Polizistenmord, in welchem offensichtlich auch der Geheimdienst involviert war, und 3 “untergetauchte Neonazis” benutzt, um aus diesen 3 nicht miteinander zusammenhängenden Szenarien den wohl größten Betrug in deutscher Geheimdienstgeschichte zu basteln. Die lästigen Zeugen (Mundlos-Bönhardt) und Zschäpe mussten dafür nur umgelegt werden. Zschäpes Überleben war nicht geplant. Dann hätte es nie zu diesem leidigen “NSU-Prozess” kommen müssen, im Zuge dessen noch fast ein Duzend weiterer Zeugen versterben mussten. Ach ja, diese angeblichen Bekenner-CDs wurden von Linksextremisten aus Halle in Schkeuditz verschickt. Empfänger der verschiedenen Versionen mit teils Fingerabdrücken von bekannten Linksextremisten auf den CD-Rohlingen, waren z. B. die Linkspartei in Halle und die Redaktion der Bild-Zeitung in Halle. Wer Muse hat, kann sich das auch alles mit Belegen geben. Warum 2011? Weil sich abzeichnete, dass sich in Deutschland eine Opposition rechts von der CSU formierte und diese im Vorfeld mit dem angeblichen “rechten Terror” diskreditiert werden solle. Und die Bundestagswahl 2013 nahte. Als Nebeneffekt greifen die linken Vereinsprojekte Förderungsgelder in Milliardenhöhe ab, weil der “Kampf gegen rechts” ja mit der Existenz des angeblichen NSU ja nun staatlich “notwendiger” wurde. Nur so ist die Zusammenarbeit von Verfassungsschutz und Linksterroristen plausibel erklärbar. Ach ja, was meint Ihr, warum der Verfassungsschutz daran interessiert ist, die NSU-Akten für 120 Jahre (Einhundertzwanzig) vor der Öffentlichkeit unter Verschluss zu halten? Und es ist klar, warum die vom NSU-Märchen profitierenden Linksterroristen allerorts für den Fortbestand der Legende demonstieren. Einfach nur der Kohle wegen…

“An diesem Mittwoch soll das Urteil im sogenannten NSU-Prozess fallen. Angeklagt sind neben Beate Zschäpe auch Ralf Wohlleben, André Eminger, Holger Gerlach und Carsten Schultze. Unter dem Motto „Kein Schlussstrich“ wird es dann am Abend in der halleschen Innenstadt einen Demonstration linker Gruppen geben. Neben einer Kundgebung auf dem Marktplatz soll es anschließend einen Umzug durch die Stadt geben, an denen es an verschiedenen Orten Videoinstallationen geben wird.”

Quelle: dubisthalle.de

• 2009 verbrennt ein NSU-Zeuge in seinem Auto, kurz bevor er aussagen kann.

• 2013 verbrennt ein weit erer Zeuge in seinem Auto, an dem Tag, an dem er vor Gericht aussagen soll.

• Sebastian Edathy leitet ab 2012 erfolgreich einen NSU-Untersuchungsausschuss, wenig später werden auf seinem Rechner Kinderpornos gefunden und er muss den Ausschuss-Vorsitz abgeben.

• Ein V-Mann wird in seiner Wohnung 2014 tot aufgefunden (vom Verfassungsschutz), offiziell an “Diabetes” gestorben.

• 2015 soll eine Zeugin aussagen, die kurz vorher mit einer kleinen Prellung am Knie ins Krankenhaus eingeliefert wird und dort dann laut Todesschein stirbt an (Achtung:) Lungenembolie.

• Der Verlobte der an “Lungenembolie” verstorbenen Zeugin fuhr sie ins Krankenhaus – und ist seit Februar 2016 ebenfalls: tot.

• Im Februar 2017 verstirbt überraschend eine weitere Zeugin in Ludwigsburg, kurz bevor sie die Ladung des Untersuchungsausschusses erhält. Die Todesursache kann von keinem Gerichtsmediziner mehr ermittelt werden, da die Leiche überraschend und ungeplant schnell eingeäschert wird.

• Und nun das Finale: Vor wenigen Wochen stirbt der international bekannte Brandermittler und Kriminaltechniker Frank Dieter Stolt überraschend in einem MANNHEIMER Krankenhaus. Stolt war völlig gesund, fiel aus ungeklärten Ursachen ins Koma und verstarb sofort. Die Todesursache ist so unklar, dass nun von dessen Familie eine Obduktion in Auftrag gegeben wurde. Stolt war im Rahmen der NSU-Ermittlungen mit Untersuchungen beauftragt. Dabei äußerte er sich über alle Maßen öffentlich auch kritisch zu diesen.

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 


2 Comments

  1. Hendra Kremzow

    Ich will nicht in einer Bananenrepublik leben bitte!

    Von Christian dem Fatalist vom Fatalistblog und Arbeitskreis N-SU, dem alle Akten vorliegen und somit uns allen, hab ich gelernt, dass völlig unabhängig von der politischen Instrumentalisierung ein trauriges Fazit bleibt. Die BRD Staatsanwaltschaft und Regierung, die Möglichkeiten unserer Polizei Aussagen und Wahrheit zu verbergen, Tod und Terror beliebig zu deuten, ist erschütternd. Wir haben in wichtigen Bereichen eine apokalyptische Krise unseres Rechtsstaates und egal welche Politik gerade dominiert, sie kann nicht im Interesse der Bürger sein. Wir brauchen einen starken politischen Willen und Problembewusstsein, dass Rechtsstaatlichkeit und Ordnungsmäßigkeit in den polizeilichen und strafrechtlichen Abläufen wieder hergestellt werden. Falls Sie denn jemals wirklich in der BRD existierten.

  2. Pingback: Linksparasiten von Halle gehen mit widerlegter NSU-Legende für Kohle hausieren | halle-leaks.de Blog

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren