Grüne Grundgesetzfeinde leugnen die Existenz des Volkes – Ergo gäbe es keine Volksverräter


Die Pädophilenpartei leugnet die Existenz des Volkes. Dabei bestätigen sie wieder einmal ihren Abstand vom Grundgesetz: “(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.”. Wir sollten sie an den 20 IV GG erinnern. Nach der Logik dieser pervertierten “Grünen” gibt es ja dann auch keine Verfassungsfeinde, da wir ja keine Verfassung haben ;). Wofür alimentieren wir dann aber einen sogenannten Verfassungsschutz? Welcher anscheinend ausschließlich dafür da ist, evtl. Opposition zu kriminalisieren und die Pfründe der grünperversen Grundgesetzfeinde zu sichern?

“Volksverräter sei ein Nazibegriff, meinte der neue Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Robert Habeck in einem Interview mit Informr. Ein Volk gäbe es gar nicht, ergo könne es auch keinen Verrat an dem Nicht-Existenten geben. Wer von Volk rede, wolle nur andere Menschen ausgrenzen.

Was verbirgt sich hinter diesen Worten? Möchte da jemand den deutschen Staat zerstören und damit das Prinzip der Volkssouveränität, lässt sich aber zugleich von just diesem Volk wählen und alimentieren? Wie passt das zusammen? Vor allem aber: Was steckt dahinter?”

weiter auf epochtimes.de

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren