Afrikanisches Vergewaltigungsvorspiel zum Karneval in Köln: 30 Faustschläge ins Gesicht


Dass die Charmeure aus Afrika etwas eigene Methoden haben, um ihre Sexualpartner zum gemeinschaftlichen Koitus zu bewegen, ist bekannt. Nicht selten werden dem oft unfreiwilligen Opfer gleich durch Schläge in das Gesicht die beim erzwungenen Fellatio störenden Zähne mit entfernt.

“Es ist der blanke Horror, den eine junge Frau (21) in der Nacht zu Karnevalsfreitag erleben musste. Ein Sex-Täter bedrängte sie, zog sie abseits des Partytreibens auf der Zülpicher Straße in eine Grünanlage. Weil sie sich wehrte, traktierte der Vergewaltiger sein Opfer mit 30 Faustschlägen. Seit Montag muss sich Brian P. (24) vor dem Kölner Landgericht verantworten. Über seinen Verteidiger Rüdiger Buhr legte der Angeklagte ein umfassendes Geständnis ab.”

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren