Wenn die beiden Türken lieber für Erdogan spielen wollen – sollen sie doch


Stefan Effenberg meinte auch, um positive Werte zu vermitteln, hätte man die beiden sofort rausschmeissen müssen. Sollen sie doh für Erdogan spielen, wenn sie wollen. Mal sehen, ob der ihnen auch die Millionen zahlt, die sie hier abzocken, ohne je einen Handschlag Arbeit zu tun.

“Berlin – Der frühere Nationalspieler Stefan Effenberg vermisst in der Debatte um Mesut Özil und Ilkay Gündogan eine klare Linie des Deutschen Fußball-Bundes. „Wenn man auf gewisse Werte setzt, so wie das der DFB immer wieder vermittelt, dann kann die Entscheidung eigentlich nur so ausfallen, dass man die beiden Spieler rauswirft“, sagte der 49-Jährige dem Internetportal t-online.de in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview. Die beiden Nationalspieler Özil und Gündogan waren wegen gemeinsamer Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan scharf in die Kritik geraten.”

Quelle: stuttgarter-zeitung.de

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren