Wann werden den Logopäden in Bitterfeld durch Moslems die Köpfe abgeschnitten


Lang kann es nicht mehr dauern. Schon jetzt herrscht unter Patienten und Praxisbetreibern die pure Angst. Zur Freitags-Indoktrinierung kommen 50 Moslems, welche sich mit Koranversen über Lautsprecheranlagen in Stimmung bringen. Dann haben Angestellte und Patienten der Logopädie-Praxis keinen Zutritt zu ihrer eigenen Praxis mehr. Vollbärtige Islamisten versperren den Weg für alle Ungläubigen. Wann werden die ersten Messer herausgeholt? Im Übrigen verdrängen und vergrößern die Maulhuren der MZ das Problem, wenn sie meinen, es läge nur an der mangelnden Liquidität des Vereines, der kein Geld habe, um sich eine eigene Moschee zu kaufen. Das würde das Problem erst richtig vergrößern. Nein, solche Terror-Schulen müssen dicht gemacht werden.

“„Aber das, was uns am Freitag passiert ist, geht gar nicht.“ Ihren Ausführungen zufolge hat sich einer der Gläubigen an diesem Tag in die Haupteingangstür gestellt und weder ihre Angestellten noch die Patienten hinein- beziehungsweise hinausgelassen. Um die Aussagen zu unterstreichen, zückt sie ihr Handy und zeigt einen kurzen Film, der augenscheinlich im Gebäude aufgezeichnet wurde. Zu sehen ist ein Mann im weißen Gewand, der im Eingangsbereich steht und die Arme nach links und rechts ausstreckt, so dass ein Passieren nicht möglich scheint.” – Quelle: https://www.mz-web.de/30564122 ©2018

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren