Skandal: Flüchtlings-Schlepper aus Deutschland verseuchen “Flüchtlinge” mit Krätze


Die armen, armen “Flüchtlinge” aus Afrika. Kommen frischgewaschen zu den durch die “Seenotretter” bereitgestellten Flüchtlings-Taxi-Schiffen, müssen dann, obwohl sie von den “Rettern” extra für die Komfort-Überfahrt auf See gelockt worden, tagelang vor Italiens Küste kreuzen, um sich dann noch bei den angeblichen “Rettern” (Zecken aus Deutschland) mit der hochansteckenden Krätze zu infizieren. Die “Flüchtlinge” werden von Tag zu Tag unentspannter und die “Schlepper” fürchten, in Bälde auch zur sexuellen Entspannung der “Flüchtlinge” herhalten zu müssen.

“„Es besteht konkrete Gefahr auch für deutsche Staatsbürger“, sagte Sarrazin. Nach seinen Angaben sind 17 deutsche Besatzungsmitglieder an Bord. „Die Menschen sitzen dicht gedrängt an Bord.“ Der Kapitän habe seit Tagen keine Anweisungen mehr erhalten, auch nicht aus Ländern wie Libyen, wo die Migranten abgelegt hatten. Mit der Verzögerungstaktik riskiere man, dass die Lage „eskaliert“.”

Quelle: focus.de

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 


One Comment

  1. Rene

    Wie könnte die Lage denn eskalieren, wollen die “Flüchtlinge” etwa den “Rettern” die Köpfe abschneiden, oder doch “nur” die Frauen speziell so behandeln, wie es deren Religion ihnen vorschreibt?

    Das die Lage in den Ländern lange eskaliert ist, in welche sie diese Menschen schleppen, ist ihnen offenbar überhaupt noch nicht klar geworden.
    Tägliche Vergewaltigungen, Schlägereien, Angriffe auf Sicherheitspersonal und wirkliche Rettungskräften, sind neben Mord und Totschlag, wie anfangs geschrieben, an der Tagesordnung.

    Ich plädiere dafür und fordere daraus, die sofortige Stilllegung der Schlepperboote und die Inhaftierung dieser Crews, welche sich über alle Gesetze hinwegsetzt!
    Desweiteren fordere ich die sofortige Einfrierung und Pfändung der Konten dieses Verbrechersyndikats für die finanzielle Wiedergutmachung der angerichteten Schäden, der durch sie ins Land geschleppten “Flüchtlinge”, wohlwissend das man einen begangenen Mord niemals finanziell entschädigen kann, denn von Mord kann sich niemand freikaufen, auch Merkel, welche eine Mitschuld durch die wiederrechtliche Grenzöffnung trägt, nicht!

    Wir haben es satt, mit diesen “Flüchtlingen” bereichert zu werden, welche die einheimische Bevölkerung ihrerseits zur Flucht treibt!

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren