Schwarzer Schwarzfahrer bricht “rassistischem” Polizisten auf der Wache die Hand


Wer einen Afrikaner wegen egal welchen Delikten kritisiert, gilt für diesen schnell als “Rassist”. Das haben die ffchen schön gelernt von ihren linksgrün versifften Flüchtlingshelfern der Vereinsmafia. Aus dieser antirassistischen Position heraus brach der schwarze Schwarzfahrer dem Rassisten die Hand.

“Deshalb nahm ihn der Beamte mit zur Wache. Doch einsichtig war er auch diesmal nicht. Bereits im Hagener Bahnhof warf der Randalierer sein Gepäck auf den Boden, beleidigte den Polizisten erneut als Rassisten. Auf der Wache wurden ihm Fingerabdrücke genommen, durfte danach gehen. Doch stattdessen griff er einen anderen Beamten mit Faustschlägen an. Bei der erneuten Festnahme stieß er mit dem Knie auf die Hand des 47-jährigen Bundespolizisten, brach sie ihm so.”

Quelle: bild.de

Werdet Aufkleber-Guerilla:


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren