Schlepper-NGOs: Immer schwieriger, ihre menschliche Ware an den Mann zu bringen


Die Menschenhändler der Schlepper-NGOs bekommen Probleme. Der Sklavenhandel mit ihrer menschlichen Fracht wird immer schwieriger. Immer mehr Häfen verweigern die Einfahrt der Killerboote. Sie locken Menschen auf´s Meer, lassen sie eine Weile schwimmen und wer stark genug ist, wird für den europäischen Sklavenmarkt eingesammelt. Legt diesen steuerfinanzierten Menschenhändlern endlich das Handwerk.

“Am Abend wurde bekannt, dass auch Malta dem Boot die Einfahrt in einen Hafen verwehrte. Maltas Ministerpräsident Joseph Muscat teilte unterdessen mit, dass die maltesischen Hilfskräfte einen kranken Migranten von Bord des Schiffs geborgen hätten und das Schiff mit Hilfsgütern versorgen würden. “

Quelle: sueddeutsche.de

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren