Pfaffe Marx – 12500 Euro/Monat vom Steuerzahler – meint, wir sollen nicht so materiell denken


Der Pfeffersack Kardinal Marx, der vom Kirchensteuerzahler mit 12.500 Euro im Monat gemästet wird, meint, wir sollen nicht so materiell denken und der globale Marxismus wäre gut. Die 100 Millionen Toten, die der Marxismus gefordert hat, hätten nichts mit dem Marxismus zu tun. Kennen wir doch auch vom Islam 😀

“Der Münchner Kardinal ist zudem der Meinung, dass man seinem Namensvetter Karl Marx Unrecht tue, wenn man alles Böse, was andere später in seinem Namen getan hätten, ihm zuschreiben würde. In den Schriften von Marx finde man zwar den ein oder anderen totalitären Gedanken, aber ihn in „direkte Verbindung zur Lehre des späteren politischen Marxismus-Leninismus oder gar zu den Straf- und Arbeitslagern im Sowjetreich“ zu bringen, sei falsch, erklärt der Erzbischof in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“….

Die katholischen Nachrichten „kath.net“ kommentieren dazu: „Marx, der finanziell gut abgesichert ist und monatlich durch den Steuerzahler mehr als 12.500 Euro Einkommen bekommt, warnt dann in dem Interview davor, nur auf ‚materielle Verbesserungen‘ zu schauen.“”

Quelle: epochtimes.de

Werdet endlich aktiv!

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren