Irrer Pontifex fordert Verpaarung weisser Frauen mit Moslems, um Geburtenraten zu erhöhen.


Das ist restlos irre oder wirklich die antichristliche Agenda, welche Kritiker der römisch-katholischen Kirchenführung schon immer vorwerfen. Ein Papst, welcher islamistischen Invasoren die Füße wäscht und Frauen befiehlt, sich mit ihnen zu verpaaren, kann nicht ganz dicht sein oder handelt in antichristlichem Auftrag.

“Google Übersetzer

Papst Franziskus hat Jesus Christus mit dem Führer eines islamischen terroristischen Totenkultes verglichen und vorgeschlagen, dass christliche Missionare viel mit Mitgliedern des ISIS gemeinsam haben, während eines weit reichenden und schockierenden Interviews, in dem er auch offen den Sozialismus förderte und europäische Frauen dazu aufforderte: „mit muslimischen Migranten“ züchten, um „sinkenden Geburtenraten entgegenzuwirken“.”

Quelle und weiter auf: news-for-friends.de

Werdet endlich aktiv!

 


8 Comments

  1. Franziska

    Man kann froh sein, dass die sich in ihrer Strategie ab und zu “verraten” und die Chance gegeben ist, dass die europäischen Schlafschafe sich regen (?!)

  2. Stefan Tröger

    Die gesamte kath. KIRCHE nebst Ableger sowie der ISLAM sind die im Westen die HURE Babylon d.h. ” Machwerk Satans” und im Osten Satans krebsartiger wuchernder 2.Abschnitt !!! ??

  3. Brigitte Krämer-Leimbach

    Kann doch nicht wahr sein ….denn wenn unsere Männer „mehr“ Geld vom Staat bekommen hätten bzw. man hätte sie aufgefordert mehr Kinder in die Welt zu setzen, wäre es auch anders gelaufen !
    Um den Lebensstandard zu halten u. dann noch mit mehr als 1 o. 2 Kindern müssten beide Elternteilf arbeiten u. man gut als asozial !??? Als ob Migranten besser wären, um für Nachwuchs zu sorgen – aber wenn sie nicht arbeiten müssen, dann wahrscheinlich …..!!!

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren