Greenpiss-Mafia-Konzern erntet Hypershitstorm nach Farbattacke auf Siegessäule im Shithole Berlin


Die Abzocker-Vereinsmafia von Greenpiss hat sich einen Mega-Shitstorm eingehandelt, als sie mit rutschiger Farbe die ganzen Straßen um die Siegessäule in Berlin einkleisterten und einen ganzen Haufen Verkehrsteilnehmer in Unfälle verwickelte. Das ist deren Verständnis von “kreativem Umweltprotest”, welcher nichts weiter dient, als Spenden und Fördermittel zu generieren und die Fettlebe der bei Greenpiss angestellten Vereinsmaden zu gewährleisten.

“Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat mit einer Farbaktion an der Berliner Siegessäule am Dienstag morgen für breite Empörung gesorgt. Um für Sonnenenergie zu werben, hatten Mitglieder der Organisation 3.000 Liter gelber Farbe auf der Fahrbahn verteilt. Verkehrsteilnehmer zeigten sich davon alles andere als begeistert.”

In den sozialen Netzwerken steigerte sich die Empörung binnen kurzer Zeit zu einem Shitstorm. So seien Motorrad- und Radfahrer auf der rutschigen Fahrbahn ins Straucheln geraten. Zudem habe sich die Farbe entgegen der Ankündigung von Greenpeace als nicht leicht abwaschbar erwiesen.”

Quelle: jungefreiheit.de

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 


One Comment

Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren