Flüchtlingshelferin Sophia starb an ihrer fehlenden Empathie durch einen Marokkaner


#Sophie – #Empathie ist das ewige Mantra von linksgrün versifften Spinnern. Derweil sind sie es, die davon eigentlich NICHTS haben. Hätte Sophie auch nur ein wenig Empathie (die Befähigung, sich in seinen Gegenüber gedanklich und gefühlstechnisch hineinzuversetzen) besessen, wäre sie nicht zu dem Moslem in den Truck gestiegen. Viele Moslems empfinden schon unverhüllte Frauen als leichtfertig, Ungläubige sowieso. Die Tatsache, dass sie zu einem Wildfremden ins Auto gestiegen ist, wird sie in dessen Augen zur Hure gemacht haben, welche es genau darauf anlegte, von ihm genommen zu werden. Das hätte Sophie wissen können, wäre sie keine Anhängerin der Alle-Menschen-Sind-Gleich-Religion gewesen. #refugeeswelcoem #rip Sophia

“Eigentlich ist seit mehr als vierzig…. Hundert, vierzehnhundert Jahren bekannt, dass Araber ein etwas seltsames Frauenbild haben. Besser gesagt ein durch die Religion beeinflusstes. Stichwort: „Frauen, um deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet…!“  Schon vor mehr als dreißig Jahren – während meines langen Paris Aufenthaltes – erklärten mir französische Frauen, dass sie niemals zu einem Araber ins Auto steigen würden. Rassisten? Nein! Frauen mit gesundem Menschenverstand, Selbstschutz und Überlebensinstinkt.”

Quelle: journalistenwatch.com

Werdet endlich aktiv!

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren