Flüchtling kostet hier 25000 Euro – Mit 120 Euro kann man in Afrika ein Kind vor dem Hungertod retten


Dieses “mit 120 Euro kann man ein Kind in Afrika retten” ist ein sehr kurz gedachtes Argument. Beliebt ist: “Mit den 25.000 €, die ein erwachsener Flüchtling hier kostet, könnten wir 200 Kinder in Afrika retten.” Aber was dann? Dann haben wir in wenigen Jahren diese 200 Kinder hier auf der Matte stehen, viele davon werden sich auch schon wieder reproduziert haben. Die ganzen NGO-Fütterungsorganisation schaffen das Problem ja erst und vergrößern es ständig. Nein, hört auf zu füttern und lasst die Natur walten. Die Menschen in Afrika müssen durch die Natur zur Einsicht gezwungen werden, dass sie für sich selber zu sorgen haben. Für ihren Lebensunterhalt arbeiten müssen. Wer dort nur laufend Tonne um Tonne Futter abkippt, züchtet die Bevölkerungsexplosion von Afrika.

Das kann man gern auch im eigenen oder besser in des Nachbars Haus im Kleintest mit Nagern im Keller testen. (Wobei ich die Neger jetzt nicht mit Nager gleichsetzen möchte!)

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren