Eurokraten der EU wollen eine Vorabzensur von sozialen Netzwerken


“Urheberrechtsschutz”. So tarnen es die korrupten Politverbrecher der Altparteien im Europäischen Parlament. In Wirklichkeit handelt es sich um die Schaffung einer Möglichkeit, Meinungen zu zensieren, BEVOR sie in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden. Dabei werden Meinungsfilter installiert und z. B. “Flüchtlings-” oder Islamkritische Äußerungen gefiltert und gelöscht, BEVOR sie kundgetan werden. Das Gesetz wird am 20. Juni in Brüssel durchgewunken.

“Der umstrittene Artikel 13 des Gesetzentwurfs verpflichtet nutzergenerierte Online-Plattformen wie Twitter, Youtube, Google und Facebook, jeden einzelnen Upload ihrer User vor der Veröffentlichung zu filtern und auf Urheberrechte zu überprüfen. Die Inhalte werden mit einer riesigen Datenbank abgeglichen und auf Lizenzen kontrolliert. Verstößt der hochgeladene Inhalt gegen Urheberrechte, muss die Plattform die Veröffentlichung sofort unterbinden. Gegner der EU-Reform, darunter Reda, sprechen daher von einer Einschränkung der Meinungsfreiheit und einer “Zensurmaschine”, die sich leicht missbrauchen lasse.”

Quelle: n-tv.de


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren