Endlich – AfD stellt Strafanzeigen und – anträge gegen Menschenhändler


Die Menschenhändler, welche mit ihren Seelenverkäufern Hunderttausende von Afrikanern auf das Meer locken, ersaufen lassen und die kräftigsten Überlebenden abfischen, um sie nach Europa zu verkaufen, müssen jetzt für ihr schäbiges tödliches Handeln endlich mit Konsequenzen rechnen. Die AfD stellt Strafanzeigen und -anträge.

“Die Regensburger Hilfsgruppe Sea-Eye hat ihren Einsatz jetzt auf Eis gelegt. In einer Mitteilung vom 28.6. hieß es: „Aufgrund der unklaren Lage um den seerechtlichen Status unseres Schiffes, muss die kommende Mission MSF18/09 leider abgesagt werden. Uns macht insbesondere jener Umstand große Sorge, dass unsere Crews jederzeit auch von libyschen Sicherheitskräften auf Hoher See angehalten und kontrolliert werden können. Aufgrund einer kleinen Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen an die Bundesregierung wissen wir, dass ein Verfahren in Tripolis gegen Sea-Eye e.V. anhängig ist. Worum es dabei geht entzieht sich jedoch unserer Kenntnis.”

Quelle: journalistenwatch.com

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren