Dresdener Schlepperbande gehts an den Kragen – Millionen im Menschenhandel abgezockt


Der Menschenhandel scheint zu lohnen. Millionen gibt´s über die sogenannte Vereinsförderung oder über den Umweg Gutmenschen-Spenden dafür. Für die Dresdner Menschenhändler ist vorerst Schluss. Das Sklavenschiff wird beschlagnahmt, die Crew kommt vor den Kadi. Aber es schippern noch weitere Seelenverkäufer auf dem Mittelmehr, welche Menschen aus Afrika auf´s Meer locken, um sie dann “zu retten” und als menschliche Ware nach Europa zu bringen, obwohl es doch einfacher wäre, sie an der libyschen Küste wieder abzusetzen.

“Zuvor hatte Maltas Regierungschef, Joseph Muscat, in einer Pressekonferenz bestätigt, dass dem Schiff die Einfahrt gewährt wird. Er sagte, das Schiff werde beschlagnahmt. Gegen die Besatzung der deutschen Hilfsorganisation werde zudem ermittelt. “Dieses Schiff war staatenlos, es wird festgesetzt”, sagte Muscat. Diese Forderung hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zuvor als Bedingung für eine etwaige Aufnahme von Flüchtlingen des Rettungsschiffes “Lifeline” in Deutschland gestellt. Das Schiff solle festgesetzt und die Crew strafrechtlich verfolgt werden. Nach Angaben der Dresdener Hilfsorganisation “Mission Lifeline” fährt das Schiff unter niederländischer Flagge. Die Behörden in den Niederlanden bestreiten das allerdings.”

Weiter bei den Maulhuren und Flüchtlingswerbern vom GEZ-MDR: https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-seenotretter-lifeline-malta-hafen-100.html

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 


Über Twitter, FB, WP oder Google-Accounts mitkommentieren