Die Seawatch-Schlepper-Banden haben die nächsten Leichen auf dem Gewissen


Die Schlepperbanden der NGO “Seawatch” locken durch ihren als “Rettung” getarnten Menschenhandel Zigtausende Afrikaner auf das Meer, welche glauben, dass sie dann von den Menschenschmugglern aufgenommen und nach Europa gebracht werden. Klappt nicht immer, dann holt sich das Meer seinen Tribut. Dann beschweren sich die Menschenfeinde dieser NGOs auch nocht, dass Leute ersaufen, wo sie es doch sind, die sie ins Meer treiben? Geht es noch gespaltener? Die Schlepperbanden dieser “Seenotretter” gehören verhaftet, abgeurteilt, enteignet und eingesperrt!

“„Niemand übernimmt die Verantwortung. Wir schweben in der Luft“, sagte Sprecher Ruben Neugebauer. „Das ist ein Skandal.“ Die Menschen müssten so schnell wie möglich in einen sicheren Hafen gebracht werden. „Das ist ja keine Kaffeefahrt, das ist ja keine Kreuzfahrt, so eine Rettung“, betonte er. „Es ist völlig inakzeptabel, dass der Streit über die Verteilung von Flüchtlingen in Europa auf dem Rücken von Menschen in Seenot ausgetragen wird.“” 

Weiter von diesem Bullshit auf welt.de

Werdet Aufkleber-Guerilla:

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.